Herpes


Juckend und schmerzhaft

Lippenherpes mit Zitronenmelisse behandeln

Was ist eigentlich Herpes?

Herpes ist eine weit verbreitete, meist harmlose aber trotzdem sehr unangenehme virale Erkrankung. Laut diversen Statistiken haben mindestens 20 Prozent aller Menschen mindestens einmal im Leben Lippen- oder Genitalherpes. Hat man sich einmal damit infiziert, können Fieberbläschen leider immer wieder auftreten.

DAS SIND DIE THEMEN:

Ursache und Auslöser
Anzeichen und Symptome
Kann Lippenherpes auch auf den Genitalbereich übertragen werden?
Behandlung
Zitronenmelisse bei Herpes
Was sollte man bei Herpes sonst noch beachten?


Lippenherpes und Genitalherpes

HSV-1 und HSV-2...

... die Viren mit diesen Kurzbezeichnungen sind so unbeliebt wie ein Kropf. Da es bis heute kein Mittel gibt, um die hartnäckige Krankheit wieder loszuwerden, gibt es viele Symptombehandlungen, Hausmittel und Tipps dagegen. Erfahren Sie hier mehr:

Ursache und Auslöser

Die Ursache für die Bläschen ist eine Infektion mit einem Virus, dem sogenannten Herpes-simplex-Virus (HSV-1 oder HSV-2), wobei sich im allgemeinen HSW-1 für Lippenherpes, HSW-2 für Genitalherpes verantwortlich zeigt. Laut Schätzungen tragen es etwa 80-90 Prozent der Bevölkerung tragen in sich, es muss deshalb aber noch nicht ausbrechen. Typ 1 tritt in der Bevölkerung deutlich häufiger auf als Typ 2. Warum und wie oft das Virus tatsächlich ausbricht, hängt von diversen Faktoren ab. Das Immunsystem spielt dabei eine wesentliche Rolle.

Die häufigsten Ursachen dafür, dass das Virus wieder Fieberblasen auslöst, sind:

  • Hormonelle Schwankungen (vor allem auch in der Pubertät, Schwangerschaft, während der Menstruation,...)
  • Stress
  • Erkältungskrankheiten
  • Immunschwächekrankheit
  • Allergien

Lippenherpes und Genitalherpes

Anzeichen unD Symptome

Die Lippen jucken und brennen. Jetzt ist es meistens schon zu spät. Folgende Symptome treten auf:

  • Juckreiz
  • Spannungsgefühl
  • kleine, nässende Bläschen, welche mit einer hochansteckenden Flüssigkeit gefüllt sind und nach dem Aufplatzen verkrusten
  • Lippenherpes erscheint im Gesicht, hauptsächlich auf Lippen, Wangen und um die Nasenöffnung; Genitalherpes erscheint um die Genitalien und den Anus
  • bei Frauen kommt bei Genitalherpes auch oft unangenehmer Ausfluss hinzu

Fieberblasen müssen aber nicht auf den Lippenbereich beschränkt sein. Die Bläschen können sich auch auf den Wangen ausbreiten. Außerdem können sich die offenen Stellen mit weiteren Bakterien infizieren. Es können sogar auch Mundschleimhaut und Zahnfleisch betroffen sein. Auch Genitalherpes kann sich ausbreiten.

Meist dauert es bis zu zehn bis zwanzig Tage, bis die Fieberbläschen wieder abgeheilt sind. Damit sind jedoch nur die Symptome beseitigt, die Viren bleiben.

HSV-1 dringt in den Körper ein und bleibt in den Nervenwurzeln des Gesichtsnervs. Von dort kann es im Prinzip jederzeit wieder aktiv werden. Auch Genitalherpes zieht sich in die Nervenwurzeln zurück und kann wieder ausbrechen.


Kann Lippenherpes auch auf den Genitalbereich übertragen werden?

Herpes-Viren werden durch Haut-zu-Haut-Kontakt übertragen. Die Übertragungswahrscheinlichkeit ist beim Küssen und beim Geschlechtsverkehr sowie beim Oral- oder Analsex sehr hoch. Selbst über Sexspielzeug ist die Ansteckung prinzipiell möglich.

Obwohl für Genitalherpes hauptsächlich das Typ-2-Virus verantwortlich ist, kann >auch das Typ-1-Virus Genitalherpes verursachen. Lippenherpes kann also durch Oralsex in den Intimbereich übertragen werden und dort zu Genitalherpes führen.

Da Herpes nur auf der Haut gut überlebt, ist es sehr unwahrscheinlich, sich auf der Toilette oder über andere Oberflächen und Gegenstände anzustecken.


Behandlung

Einmal mit dem Virus angesteckt bleibt er für immer im Körper. Bei der Behandlung werden also in erster Linie die Symptome behandelt.

Cremen und Salben
Gegen den juckenden, brennenden Schmerz gibt es zahlreiche Cremen und Salben mit antiviralen Wirkstoffen, die regelmäßig aufgetragen werden. Die Wirkung ist aber nicht immer belegt.

Tablettenform
Virusbekämpfende Inhaltstoffe (Anti-Herpes-Wirkstoffe wie Aciclovir, aber auch Valaciclovir, Famciclovir oder Penciclovir) können auch in Tablettenform eingenommen werden. Die Wirkung ist auch hier nicht immer ganz zufriedenstellend. In manchen Fällen tritt als Nebenwirkung Durchfall auf. Bei der konsequenten Einnahme klingen aber die Symptome meist besser und schneller ab.

Hausmittel
Honig, Teebaumöl, Knoblauch oder Aloe Vera... diesen Stoffen wird eine Wirkung gegen Herpes-Symptome nachgesagt. Wissenschaftlich Studien stehen noch unzureichend zur Verfügung. Fakt ist aber, dass die bei weitem weniger Nebenwirkungen als Tabletten aufweisenden Mittel schon manchem geholfen haben sollen. So wirkt z.B. Aloe Vera auf jeden Fall pflegend und schadet bei vorsichtiger Anwendung nicht. Wichtig ist, dass bei der Behandlung auf Hygiene geachtet wird. Tragen Sie die Produkte vorsichtig mit einem Wattestäbchen auf und berühren Sie die offenen Stellen auf keinen Fall mit den Fingern. Lassen Sie das Wattestäbchen auch nicht z.B. auf dem Waschbeckenrand liegen sondern entsorgen Sie es umgehend!


Zitronenmelisse

Zitronenmelisse gegen Herpes
Zitronenmelisse ist eine der Hausmittel, für deren Wirkung gegen die Symptome von Herpes es wissenschaftliche Studien gibt. 1993 stellte man in einer Studie fest, dass die antivirale Wirkung einer Creme mit Zitronenmelissenextrakt auf Herpes-Bläschen nachweisbar war und dass eine Reduktion der Schwellung und Rötung sicht- und spürbar war. Auch in einer placebokontrollierten klinischen Doppelblindstudie, die in Deutschland durchgeführt wurde, testete man eine Melissencreme mit 1-prozentigem Trockenextrakt. An der Studie nahmen 66 Personen mit wiederholt auftretenden HSV teil. Auch diese Creme zeigte ihre Wirkung und trug zur Verbesserung der Symptome bei. Der Umfang der Wunden wurde vermindert (Phytomedicine. 1999; 6 (4): 225-230). 
Eliane Zimmermann (Hydrolate, 1. Auflage 2013) empfiehlt Zitronenmelisse-Hydrolat ebenfalls bei Fieberbläschen und sogar bei Gürtelrose.
Auch die ESCOP befürwortet die Behandlung von wunden Stellen bei Lippenherpes mit Zitronenmelisse.


INIZIO Zitronenmelisse-Hydrolat ist 100% naturbelassen ohne Alkohol und Konservierungsstoffe und ca. 1 Jahr haltbar. Es wird in einer praktischen Flasche mit Sprühkopf geliefert und lässt sich deshalb sehr gut anwenden und dosieren.
ANWENDUNG: Sprühen Sie das Zitronenmelisse-Hydrolat sofort beim ersten Anzeichen einer Herpes-Erkrankung möglichst stündlich auf die betreffende Stelle(n). Es ist keine Überdosierung möglich! Keine Nebenwirkungen. Gönnen Sie sich wenn möglich etwas Ruhe, ernähren Sie sich gesund und gehen Sie an die frische Luft.


Zitronenmelisse Hydrolat bei Herpes

100% naturreines Zitronenmelisse-Hydrolat
- viele tolle Anwendungsmöglichkeiten
- z.B. als Gesichtswasser zur Hautreinigung und Klärung
[100 ml] 10,50 Euro


Jetzt bestellen


Was sollte man bei Herpes sonst noch beachten?

  • Berühren Sie die Fieberblasen nicht mit den Händen. Desinfizieren Sie die Hände mehrmals am Tag. Berühren Sie mit Ihren ungereinigten Händen auf keinen Fall Ihren Genitalbereich, Lippenherpes kann sich darauf übertragen!

  • Küssen verboten und meiden Sie Oralsex!

  • Teilen Sie auf keinen Fall Besteck oder Geschirr mit anderen Personen! Waschen Sie es gründlich ab.

  • Bis zehn Tage nach Ausbruch einer Fieberblase sollten Sie kein Blut spenden!

  • Verwenden Sie beim Geschlechtsverkehr unbedingt Kondome. In der Zeit eines akuten Ausbruches sollten Sie am besten ganz auf Sex verzichten oder sehr vorsichtig sein, um Ihren Partner zu schützen.


Ansteckungsgefahr!
Die Ansteckung von Lippenherpes erfolgt über die sogenannte Schmierinfektion, also beim Küssen. Sie kann aber auch über gemeinsam benutztes Besteck oder Geschirr übertragen werden. Die Übertragung von Genitalherpes erfolgt durch Geschlechts-, Oral- oder Analverkehr sowie über Petting.

ACHTUNG: Herpes kann auch übertragen werden, wenn die Erkrankung nicht akut ist! Da bei einer akuten Erkrankung aber wesentlich mehr Viren übertragen werden können ist gerade dann Hygiene sehr wichtig. Küssen ist in dieser Zeit tabu. Häufiges Händewaschen verringert das Risiko einer Übertragung ebenfalls. Auch das Tragen von Kondomen verringert die Ansteckungsgefahr, sie ist aber trotzdem gegeben!


Vorbeugung eines erneuten Ausbruches
Das geschwächte Immunsystem spielt eine wichtige Rolle beim Ausbruch von Herpes. Die Stärkung des Immunsystems ist also durchaus wichtig. Leidet man öfter an Fieberblasen, sollte man den Lebensstil ggf. etwas überdenken. Folgende Faktoren wirken positiv:

  • genügend Schlaf
  • gesunde Ernährung
  • Vermeidung von Stress

 


Geschäftsführer
INIZIO e.U.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen, haben Sie Fragen oder Anregungen?
Wir freuen uns über Ihre Nachricht!

Mehr Ideen & Tipps: Inizio Naturpflege

Last Update: 01/2020 | © 2020 Inizio e.U.

 

Bio- & Naturkosmetik


Find more ideas on

instagram logopinterest logo


Inizio e.U. | Österreich
info@inizio-concepts.com
+43 (0)650 284 12 16


Impressum Datenschutz AGB