Augentrost


Euphrasia officinalis

Augentrost

Der Gemeine Augentrost ist im mitteleuropäischen und im asiatischen Raum beheimatet. Man findet ihn auf Wiesen, an Berghängen oder am Waldrand. Die Pflanze ist halbschmarotzend – sie entzieht ihrem benachbarten Graswirt mit ihren Saugwurzeln die Nährstoffe, was bewirkt, dass die Pflanzen um sie nicht gut gedeihen. Sie kann aber auch ohne Wirtspflanze auskommen.
Der Name „Euphrasia“ leitet sich vom griechischen Wort „Freude“ ab.

Hilfe bei Augenleiden
Der Augentrost wird, wie der Name schon sagt, traditionell bei Augenleiden eingesetzt. Seit dem Mittelalter wurde die Pflanze dafür geschätzt. Sie verschafft Linderung bei Gerstenkörnern, leichten Bindehautentzündungen, geschwollenen, müden oder brennenden Augen,... Dafür soll er weit besser sein als z.B. die Kamille. Aus hygienischen Gründen gilt aber die Waschung mit Augentrost-Tee im Augenbereich als bedenklich. Die Kommission E hat ausschließlich hygienische Bedenken bei der äußerlichen Anwendung von Augentrost, die Wirkung bei Infektionen der Augen wurde ansonsten positiv beurteilt.

Vielseitige Einsatzmöglichkeiten
Augentrost beruhigt und kräftigt die Schleimhäute. Er wird deshalb gerne dort eingesetzt, wo Schleimhäute angegriffen sind, z.B. bei Schnupfen, Nebenhöhlenentzündungen,... Die traditionelle Volksmedizin verwendet Augentrost auch bei Hauterkrankungen, Erkältungen, Husten, Magenbeschwerden, Appetitlosigkeit oder Kopfweh. Die Anwendungen beruhen hauptsächlich auf schon Jahrhunderte weitergegebene und bestätigte Erfahrungswerte. Wissenschaftliche Studien über den Augentrost gibt es jedoch leider nur sehr wenige.


Familie: Sommerwurzgewächse (Orobanchaceae)

Pflanze und Blüte: einjährig bis ausdauernde krautige Pflanze, bis 30 cm hoch, halbschmarotzend; weiße Blüten mit lila Adern und einem gelben Fleck auf den unteren Blütenblättern; Blütezeit: Juni bis September;

Inhaltstoffe: Aucubin, Flavonoide, ätherisches Öl, Gerbstoffe, Bitterstoffe

Wirkung: entzündungshemmend, antibiotisch, antibakteriell, zusammenziehend (adstringierend), verdauungsfördernd, appetitanregend

Verwendete Pflanzenteile: oberirdische Pflanzenteile (Stengel, Blätter, Blüten)


Ernte: zur Blütezeit von meist Juni bis Oktober; bei Sonnenschein und voller Blüte zur Mittagszeit, alle oberirdischen Teile; größere Pflanzen sollen eine größere Wirkung haben;

FRISCH ODER GETROCKNET: Zur Trocknung den Augentrost zu kleinen Sträußchen binden oder lose auf einem Backblech verteilen. Frisches Kraut riecht blumiger.

ANWENDUNG: Tee (innerlich und äußerlich), als Tinktur, Ölauszug und Hydrolat

  • Tee (innerlich) bei Kopfweh, Schlaflosigkeit und Unruhe
  • Tee (innerlich) zur Beruhigung der Magenschleimhäute
  • Gesichtsdampfbad bei Schnupfen, Halsweh, Heiserkeit, Nebenhöhlenentzündungen (Beruhigung und Stärkung der Schleimhäute)
  • Gesichtsdampfbad zur milden Hautberuhigung
  • Hydrolat zur Babypflege
  • Hydrolat bei Windeldermatitis

Produkte mit Augentrost:
INIZIO verwendet Augentrost vor allem als Hydrolat und in Hydrolatmischungen.
Augentrost Hydrolat
Intimpflege-Hydrolat MORGENTAU mit Augentrost
Babypflege-Hydrolat FEENSTAUB mit Augentrost

Zum gesamten Hydrolat-Sortiment von Inizio Naturkosmetik

 

zurück Zur Pflanzenübersicht

 

Bergamotte


Citrus bergamia

Bergamotte

Die Bergamotte ist eine Hybridpflanze aus der Gattung der Zitruspflanzen und ist wahrscheinlich eine Mischung aus Zitronat-Zitrone und Bitterorange. Ihr genauer Ursprung ist unbekannt. Im 17. Jahrhundert wurde sie erstmals näher beschrieben, um ca. 1750 begann man in Italien mit ihrem kommerziellen Anbau. Sie wurde von Anfang an nicht als Obst sondern ausschließlich wegen ihres ätherischen Öles genutzt, das vor allem in der Parfümindustrie verwendet wurde.

Der Duft von Kölnisch Wasser
Ein bekanntes Beispiel für die Nutzung in einem Parfum ist Kölnisch Wasser, dessen frischer Duft Bergamotte von Anfang an wesentlich mitbestimmt. Ursprünglich wurde es in einer Region in Kalabrien angebaut, heute findet der Anbau auch in Sizilien, Brasilien und im Westen von Afrika statt. Nichts desto trotz gilt das Öl aus dem ca. 100 km langen Küstenstreifen in Kalabrien und aus dem Anbaugebiet in Sizilien nach wie vor als das Beste.

Überzeugende Wirkung
Das ätherische Öl der Bergamotte wird aus der Schale der Frucht hergestellt. Dieses Öl wird nicht nur in vielen Parfüms, Seifen und Deodorants, sondern auch in Tees und Konfitüren eingesetzt. In Kosmetikprodukten wirkt es anregend, erfrischend und antiseptisch und kann ausgezeichnet bei Akne, unreiner Haut und zur Heilung oberflächlicher Wunden angewendet werden. Auch zur Vorbeugung von Schwangerschaftsstreifen kann es eingesetzt werden.
In diversen Studien wurde versucht die Wirkung auf unsere Nerven und unsere Sinne zu erforschen. Bergamotte gilt als stimmungsaufhellend, anregend und beruhigend zugleich. Es wirkt leicht stressabbauend, unterstützt bei Schlafproblemen und wirkt gegen Stimmungsschwankungen.

Vorsicht: Nach der Massage nicht in die Sonne!
Bergamotte-Öl sollte nicht vor dem Sonnenbad aufgetragen werden, da es die Empfindlichkeit gegenüber UV-Strahlung erhöht. Wie bei allen Zitrusölen kann es in der Kombination mit intensiver Sonnenstrahlung zu ungewollten Hautreaktionen führen. Pigmentflecken bzw. Hautrötungen können die Folge sein. Diese sind zwar im allgemeinen ungefährlich, haben möchte die unschönen Flecken trotzdem niemand. Deshalb ist ein Sonnenbad nach der Massage mit Bergamotte-Öl unbedingt tabu.


Familie: Rautengewächs (Rutaceae)

Pflanze und Blüte: immergrüner Baum, bis 4 m hoch; reinweiße Blüten; Blütezeit: Februar bis März;

Inhaltstoffe: Terpene wie Linalylacetat, Linalool, Bergapten, Dihydrocuminalkohol, Bergamottin

Wirkung: anregend, stimmungsaufhellend, verdauungsfördernd, krampflösend, antiseptisch, entzündungshemmend

Verwendete Pflanzenteile: Schale der Frucht


ANWENDUNG: ätherisches Öl (äußerlich), pur in Duftlampen oder in Ölmischungen; nicht unverdünnt auf die Haut auftragen!

  • ätherisches Öl (Duftlampe) – aufbauend, erfrischend und psychisch ausgleichend
  • Gesichtsdampfbad mit ätherischem Öl bei Infektionen der Atemwege
  • Gesichtsdampfbad mit ätherischem Öl zur Hautberuhigung und Klärung sowie zur Behandlung von unreiner Haut (Pickel,...), Akne und Ekzemen
  • Sitzbäder mit 1-2 Tropfen ätherischem Öl (zusätzlich zu Kräutermischungen) bei Blasenentzündungen sowie Pilzinfektionen im Genitalbereich
  • Körperöl mit Bergamotte zur wärmenden Massage bei Unterleibsbeschwerden, Blasenentzündungen
  • ätherisches Öl zusammen mit Rosengeranie, Patchouli und Lavendel zur Insektenabwehr

Produkte mit Bergamotte:
INIZIO verwendet Bergamotte vor allem als ätherisches Öl.
Gesichtsöl STREICHELEINHEIT mit Bergamotte
Partner- und Massageöl FEUERWERK mit Bergamotte
Schwangerschaftsöl FRAUENSACHE mit Bergamotte

 

zurück Zur Pflanzenübersicht

 

HINWEIS: Inizio übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Die Inhalte dieser Seite sind in keiner Weise Ersatz für medizinische Beratung und Behandlung durch einen Arzt. Inizio möchte außerdem keine Anleitung zur Selbstdiagnose geben, die Inhalte dienen nur der Basis- bzw. Zusatzinformation.

 

Icon Eule
Der Poet versteht die Natur besser als der wissenschaftliche Kopf.

[Novalis]

 

Bio- & Naturkosmetik


Find more ideas on

instagram logopinterest logo


Inizio e.U. | Österreich
info@inizio-concepts.com
+43 (0)650 284 12 16


Impressum Datenschutz AGB