Ferne Länder


Entspannt mit dem Flugzeug reisen

Flughafen

Endlich ist der langersehnte Urlaub da. Viele tolle Urlaubsdestinationen sind tausende km von uns entfernt und nur mit dem Flugzeug erreichbar. Über 600 km/h Fluggeschwindigkeit, 10 km Flughöhe, das permanente Summen der Motoren, eine mehr oder weniger gut eingestellte Klimanlage und das alles mehrere Stunden lang - eingezwängt in einen engen Sitz. Ein Flug ist für unseren Körper eine größere Belastung, als wir es uns gerne eingestehen wollen.

DAS SOLLTEN SIE BEACHTEN:

Das gehört ins Handgepäck
So beugen Sie einer Erkältung vor
Entlastung für Beine & Füße


DAS GEHÖRT INS HANDGEPÄCK

SCHAL
Ein Schal zählt ohnehin schon zu den beliebteren modischen Accessoires. Gerade auf Flugreisen sind sie aber selbst im Sommer ein Muß. Egal wie gut die Klimaanlage eingestellt ist, sie ist immer eine Belastung. Ein Schal kann aber zuverlässig vor Zugluft und damit vor einer Erkältung schützen.

Hydrolat Face- and Body-Mist
Klimaanlagen trocknen aber auch die Luft und somit die Schleimhäute aus. Dagegen hilft ein Hydrolat. Einfach ein paar Sprühstöße z.B. des Hydrolates MAIREGEN oder WILDE BRAUT direkt ins Gesicht sprühen. Sprühstöße auf Hals, Dekolleté und auf die Handgelenkinnenseiten erfrischen, wirken leicht antibakteriell und pflegen und beruhigen die Haut. Einfach immer wieder aufsprühen (Der sanfte Nebel schadet auch dem Make-Up nicht.)

Kuschelige Socken mit weiten Bündchen
Oft zieht die Klimaanlage kalt an Beine und Füße. Ziehen Sie die Schuhe aus und tragen Sie stattdessen kuschelige Socken. Das ist nicht nur gut für Ihre Füße, es schützt auch vor einer Erkältung.

Buch
Sie lesen nicht gerne? Gerade auf Langstreckenflügen ist das aber empfehlenswert. Filme unterhalten und sind spannend. Experten haben aber herausgefunden, dass das gute alte Buch in mehrfacher Hinsicht gut ist. Durch Lesen entfliehen wir der Realität und befreien uns von Stress. Es beflügelt unser Kreativität, lenkt uns ab und verkürzt somit den Flug.


Nature Splash!

Reine Natursprays aus Österreich in verschiedenen Sorten

Hydrolat Lavendel

Hydrolat Lavendel
* * * * *
beruhigend & entspannend
100% naturreines Hydrolat

[100 ml]


zum Shop

Hydrolat Muskatellersalbei

Hydrolat Muskatellersalbei
* * * * *
erfrischend & anregend
100% naturreines Hydrolat

[100 ml]


zum Shop


So beugen Sie einer ErkäLTung vor

Bei modernen Flugzeugen wird die Luft alle paar Minuten komplett gereinigt. Moderne Filter und frisch eingeführte Außenluft sorgen dafür, dass die Luft im Flugzeug mit der Luft in einem Operationssaal verglichen werden kann.

Warum ist das Risiko einer Erkältung trotzdem so hoch? Oft ist die Vorbereitung auf eine Reise recht turbulent. Wir starten also schon gestresst und mit Schlafmangel. Dazu kommt, dass der Flug eine enorme Belastung für den Körper darstellt. Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle. Der Luftdruck am Boden ist ein ganz anderer als der Luftdruck in der Höhe. Die Luft ist zwar relativ keimfrei, aber dafür relativ trocken. Und last but not least sind eine Menge Personen in einem geschlossenen Raum. Hier haben es Krankheitserreger deutlich leichter als an der frischen Luft.

VORBEREITUNG IST ALLES
Auch wenn es schwierig ist: Versuchen Sie, die Reise möglichst ausgeschlafen anzutreten. Denn wer gestresst und müde ist, ist anfälliger für eine Erkältung. Nicht nur ausreichend Schlaf ist wichtig. Achten Sie auch auf eine gesunde Ernährung. Denn wer gesund ist, ist weniger anfällig.

Die Temperatur im Flugzeug kann nicht an Ihre persönliche Wohlfühltemperatur angepasst werden. Ziehen Sie sich deshalb im Zwiebel-Lagen-Look an. Denn nur so können Sie sich entweder anziehen oder auspacken und unnötiges Schwitzen oder Frieren verhindern.

Hygiene ist oberstes Gebot. Auch wenn es schwierig sein mag, versuchen Sie sich nicht zu oft an Mund oder Nase zu greifen. Denn durch den Kontakt von Hände und Gesicht werden am meisten Keime übertragen. Verwenden Sie sobald Sie an Ihrem Platz sitzen ein Desinfektionstuch. Beim Ein- und Aussteigen haben sie am meisten Kontakt mit Keimen und Bakterien.


GESUNDE FÜßE & BEINE

Das lange Sitzen bei Langstreckenflügen ist vor allem für Füße und Beine eine Belastung. Sie werden schwer und schwellen an. Vor allem bei bestehenden Venenproblemen kann das zu ernsthaften Beschwerden führen.

FOLGENDE TIPPS KÖNNEN HELFEN:

  • Ziehen Sie die Schuhe aus. Das mag zwar etwas Überwindung kosten, Ihre Füße werden Ihnen aber dankbar sein.
  • Sollten Sie öfters unter Venenbeschwerden leiden, sollten Sie unbedingt einem Platz mit genügend Beinfreiheit buchen. So können Sie die Beine bequem ausstrecken und besser regelmäßig bewegen.
  • Tragen Sie auf keinen Fall Socken mit engen, einschneidenden Bündchen.
  • Schlagen Sie die Beine nicht für längere Zeit übereinander.
  • Tragen Sie Kompressionstrümpfe. Das Alte-Oma-Image, das ihnen anlastet, stimmt längst nicht mehr. Heute gibt es sie in allen erdenklichen Trendfarben und -muster. Gegen geschwollen Füße helfen Sie allemal. Studien haben auch die positive Auswirkung auf das Thrombose-Risiko untersucht.

Eine Thrombose lässt sich nicht zu 100% sicher verhindern. Es gibt aber durchaus Maßnahmen, die Fachleute für sinnvoll halten, um das Risiko einer Thrombose zu verringen. Es wird vermutet, dass Bewegungsmangel der Hauptgrund für das erhöhte Thromboserisiko auf Langstreckenflügen ist.

BEWEGUNG & FUßGYMNASTIK
Der Flug ist lange, man ist müde. Der Nachbar schläft im Sitz. Nichts desto trotz: regelmäßiges Aufstehen ist ein Muß! Bleiben Sie einige Minuten im Gang stehen und strecken Sie sich ordentlich durch!

Zusätzlich sind regelmäßige Fußübungen gut. Diese können auch im Sitzen durchgeführt werden.

Erste Übung:
Ziehen Sie die Schuhe aus. Sitzen Sie bequem und möglichst gerade. Rollen Sie nun mit Ihren Füßen von der Ferse auf den Ballen und wieder retour. Wiederholen Sie das 10 bis 20 mal.

Zweite Übung:
Spreizen Sie die Zehen, ziehen Sie sie also wie einen Fächer auf. Dazu nimmt man den Fuß mit beiden Händen an der Innen- bzw. an der Außenkante in die Hand und zieht vorsichtig die Zehen seitlich auseinander. Dabei den Fuß aktiv mitarbeiten lassen (Manche Menschen können die Zehen besser, manche weniger gut spreizen. Das spielt bei der Übung keine Rolle.) Die Übung mehrmals an beiden Füßen wiederholen.


Nel

Nel
Freie INIZIO Redakteurin

Hat Ihnen der Beitrag gefallen, haben Sie Fragen oder Anregungen?
Wir freuen uns über Ihre Nachricht!

Mehr Ideen & Tipps: Inizio Naturpflege

Last Update: 11/2019 | © 2019 Inizio e.U.

 

Über Uns


INIZIO Concepts


Die Freiheit NEIN zu sagen.

+43(0)650 284 12 16 info@inizio-concepts.com

Impressum Datenschutzerklärung AGB