Hände richtig waschen


So sollten Sie vorgehen

Hände reinigen und desinfizieren

Für Labors und Krankenhäuser gelten sehr strenge Kriterien, während man es selbst oft nicht so ganz ernst nimmt: das wirklich gründliche Händewaschen. Viren, Krankheitserreger, Bakterien und Keime sind leider unsichtbar. Vielleicht ist es auch gut so, damit wir bei ihren unzähligem Vorkommen nicht erschrecken.

Gerade in der Grippezeit ist das Händewaschen eine der wichtigsten Schutzmaßnahmen für sich und die Mitmenschen. Es ist deshalb besonders wichtig, sich eine richtige Handwaschroutine anzugewöhnen!

DAS SIND DIE THEMEN:

Was wird zum Hände-Reinigen benötigt?
Richtiges Händewaschen
Seife oder Desinfektionsmittel?
Wann sollte man sich die Hände waschen
Richtige Pflege danach


Hände reinigen und desinfizieren

1. Was wird zum Hände-Reinigen benötigt?

  • Wasserhahn (fließend Wasser) und Seife / Flüssigseife
    Bitte verwenden Sie eine natürliche, milde Seife. Auch aggressive Seifen töten Viren nicht ab, sie greifen aber Ihre Haut an. Die Seife löst Schmutz von Ihrer Hand und trägt dazu bei, Krankheitserreger abzuspülen, das können milde Seifen genauso gut wie hautschädliche, aggressive Seifen.
    (Alternative nur für unterwegs, wenn kein Wasser zur Verfügung steht): Desinfektionsmittel für Hände)
  • Zu Hause Handtuch zum gründlichen Abtrocknen bzw. in öffentlichen Toiletten Einwegpapierhandtücher
  • eventuell hochwertige Handcreme

Schmuck beim Erstellen von DIY-Kosmetik unbedingt ausziehen

 

2. Richtiges Händewaschen

Oft wird behauptet, dass das kurze Händewaschen reicht. Dabei werden sicherlich auch einige Keime abgespült. Wenn Sie Ihre Hände aber möglichst rein bekommen möchten (ganz wird das auf Grund unseres Hautaufbaues nie gehen), sollten Sie folgende Anleitung zum Händewaschen unbedingt beachten:

 

  • Legen Sie unbedingt Ringe und Armbänder ab und spülen Sie diese ebenfalls unter lauwarmem Wasser mit Seife ab.
  • Ziehen Sie Ihre Ärmel nach oben, damit Sie auch Ihre Handgelenke reinigen können.
  • Von langen Fingernägeln ist abzuraten.
  • Das Reinigen sollte mindestens 30 Sekunden dauern.

 


Hände reinigen und desinfizieren

Anleitung zum richtigen Händenwaschen

So gehen Sie vor

Drehen Sie den Wasserhahn auf die gewünschte Temperatur. Das Wasser soll lauwarm aber nicht unangenehm heiß sein. Zu heißes Wasser greift das Schutzschild unserer Haut an. Verwenden Sie eine haselnussgroße Menge Flüssigseife oder ausreichend feste Seife.

  1. Schäumen Sie nun Ihre Hände an Innen- und Außenseite gründlich ein. Reinigen Sie auch die Fingernägelplatten und das Nagelbett.
  2. Reiben Sie dann Ihre rechte Handfläche auf dem linken Handrücken und umgekehrt.
  3. Spreizen Sie nun die Finger, verkeilen Sie die Hände Handfläche an Handfläche ineinander und bewegen Sie sie etwas hin und her.
  4. Die Außenseite der Finger werden nun auf der gegenüberliegenden Handfläche gerieben. Verkeilen Sie dazu Ihre Finger ineinander.
  5. Umschließen Sie nun mit der linken Hand den rechten Daumen und reinigen Sie ihn. Auf der anderen Seite wiederholen.
  6. Nun die Fingerkuppen in der gegenüberliegenden Handfläche kreisen lassen. Auf der anderen Seite wiederholen.
  7. Umschließen Sie nun noch mit der linken Hand Ihr rechtes Handgelenk und reinigen Sie es. Auf der anderen Seite wiederholen.

Spülen Sie die Seife anschließend mit Wasser gut ab und trocknen Sie Ihre Hände auch zwischen den Fingern gründlich ab.

 

Was Sie außerdem noch beachten sollten:
Auf öffentlichen Toiletten sollten Sie den Wasserhahn entweder mit einem Einwegpapiertuch oder mit dem Ellbogen schließen. Berühren Sie auch möglichst nicht den Griff der Toilettentüre, da sie sich nicht sicher sein können, wie zuverlässig andere ihre Hände gewaschen haben. Manche Türen gehen mittlerweile schon automatisch auf. Verwenden Sie ansonsten ein Einwegpapiertuch.

 


Armhebelspender zur Desinfektion der Hände

 

3. Seife oder Desinfektionsmittel?

Desinfektionsmittel werden aus mehreren verschiedenen Chemikalien zusammengestellt. Je nach Zusammensetzung sind sie so aufgebaut, dass sie Bakterien, Pilze aber auch Viren zerstören können. In Krankenhäusern, Altenheimen,... ist das auch sehr wichtig. Im Privatbereich sind solche aggressiven Chemikalien aber auch gefährlich, können sie doch unsere Haut und Atemwege stark schädigen und Allergien sowie Reizungen auslösen. Durch geschädigte Haut können aber wiederum Krankheitserreger leichter eindringen. Die meisten Experten bewerten deshalb das Waschen der Hände mit Wasser und Seife im Privatbereich als ausreichend bzw. sogar als sinnvoller, als das Desinfizieren mit speziellen Mitteln.
Viren und Bakterien lassen sich auch mit Seife entfernen, diese ist aber nicht annähernd so hautreizend wie Desinfektionsmittel. Zudem gibt das Abspülen der Keime unter fließendem Wasser noch einen gewissen mechanischen Schutz, indem diese nicht abgetötet, sondern einfach abgespült werden.

Sind Sie länger unterwegs und haben dadurch keinen Zugang zu fließendem Wasser, sind Desinfektionsmittel eine sinnvolle Alternative.

 


Bahnhof Menschenmenge

4. Wann sollte man sich die Hände waschen?
Wir lernen eigentlich schon im Kindesalter, wann wir uns die Hände waschen sollen: natürlich nach dem Toilettengang, vor dem Essen oder wenn sie stark verschmutzt sind. Gerade zur Grippezeit bzw. wenn Sie sich bestmöglich vor dem Coronavirus schützen möchten, sollten Sie sich aber zusätzlich zu folgenden Gegebenheiten die Hände waschen:

  1. Sofort nach dem nach Hause kommen. Denn vor allem in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Supermärkten, an öffentlichen Plätzen,... kommen wir mit sehr vielen Keimen, Bakterien, usw. in Berührung. Mit dem sofortigen Händewaschen zu Hause schützen wir weniger uns selbst, als dass wir verhindern, diese Keime auch zu Hause und an unsere Liebsten daheim zu verteilen.
  2. Nach jedem Toilettengang.
  3. Nach dem Husten oder Naseputzen.
  4. Nach dem Kontakt mit Haustieren. ACHTUNG: Fremde Tiere, ob lebendig oder tot, sollte man grundsätzlich nicht berühren!

  1. Immer vor dem Zubereiten von Speisen, insbesondere von rohem Fleisch sowie gleich danach.
  2. Immer vor dem Essen.
  3. Nach der Gartenarbeit oder dem Arbeiten mit Erde.

  1. Immer vor dem Versorgen von Wunden.
  2. Immer vor UND nach dem Kontakt mit kranken Menschen. Sichtbar kranken, fremden Menschen (Husten, Schnupfen,...) sollte man grundsätzlich nicht die Hand geben und ca. 1-2 m Abstand halten, sofern keine erste Hilfe zu leisten ist. Im Normalfall stößt diese Geste auch auf Verständnis.

Versuchen Sie außerdem, sich möglichst wenig ins Gesicht, an Mund und Nase zu greifen.

ACHTUNG:
Ein übertrieben häufiges Händewaschen schadet dem Schutzschild Ihrer Haut! Die Folgen sind trockene Haut, Hautrötungen und Irritationen. Bei sehr trockener Haut können auch kleine Hauteinrisse entstehen!


Haende eincremen

5. Richtige Pflege danach

Händereinigen, egal ob mit Seife oder mit Desinfektionsmittel, greift immer das Schutzschild unserer Haut an. Heißes Wasser trocknet sie zusätzliche aus. Die Folge davon ist, dass die oberste Hautschicht, die Hautbarriere, bröckelig wird und damit anfälliger für das Eindringen von Krankheitserregern und Keimen.

Um das Austrocknen der Hände zu vermeiden, sollten Sie Ihre Hände am bestens abends vor dem zu Bett gehen mit einer natürlichen Handcreme pflegen. Wenn Sie zu trockener oder gar barrieregestörter Haut neigen, sollten Sie Ihre Hände sogar nach jedem Händewaschen eincremen. Zu häufiges Waschen ist auch dann kontraproduktiv, wägen Sie deshalb ab, ob Sie die Hände wirklich immer waschen müssen!

Kleine Blüten, die die Haut beruhigen

 

 


Geschäftsführer
INIZIO e.U.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen, haben Sie Fragen oder Anregungen?
Wir freuen uns über Ihre Nachricht!

Mehr Ideen & Tipps: Inizio Naturpflege

Last Update: 02/2020 | © 2020 Inizio e.U.

 

Über Uns


INIZIO Concepts


Die Freiheit NEIN zu sagen.

+43(0)650 284 12 16 info@inizio-concepts.com

Impressum Datenschutzerklärung AGB